ein Projekt der
Stadt Bielefeld

altstadt.raum

Auf dem Weg zu einer lebenswerten Altstadt

Informieren und beteiligen Sie sich!

Der aktuelle Stand in der Altstadt

Was geht?!

Mit vergleichsweise kleinen Maßnahmen konnten wir viele Ideen fĂŒr die Altstadt in einer Testphase umsetzen und ausprobieren. Die Testphase ist beendet. Im Interview beschreibt Martin Adamski, der neue Dezernent fĂŒr Umwelt/MobilitĂ€t/Klimaschutz/Gesundheit, die Planungen fĂŒr einen Fortgang des Projektes.

Weiteres Vorgehen im altstadt.raum

Das Amt fĂŒr Verkehr hat eine Beschlussvorlage zum weiteren Vorgehen im altstadt.raum erarbeitet. Vorgeschlagen wird u. a., dass der angestoßene Kommunikations- und Beteiligungsprozess gleich im Oktober nahtlos in einen Planungswettbewerb ĂŒbergehen soll.

Mitmachen »

Auswerten & planen

Wie bereits vermeldet, wird die Testphase im altstadt.raum wie geplant am 28.2. beendet. Momentan werden die Sitzgelegenheiten, PflanzkĂŒbel, SchließfĂ€cher und alles Weitere nach und nach abgebaut.

Mitmachen »

HintergrĂŒnde, Wissenswertes, Statements,
Interviews und einiges mehr

altstadt.raum Magazin

Interview mit Martin Adamski
„Der altstadt.raum ist mehr als das Backoffice der Einkaufsstraße“
Er hat einen frischen Blick auf die Bielefelder Altstadt. Seit dem 1. MĂ€rz 2022 verantwortet Martin Adamski das Dezernat 3 Umwelt/MobilitĂ€t/Klimaschutz/Gesundheit und ist damit auch fĂŒr den altstadt.raum zustĂ€ndig. In Bielefeld hat er sich schnell eingelebt, denn der Dipl.-Ingenieur mit dem Schwerpunkt Landschaftsplanung hat einst hier seine Diplom-Arbeit ĂŒber das Naturbad Brackwede geschrieben.
Im GesprĂ€ch: Henner Zimmat und Dennis Bußian
Altstadt Kaufmannschaft e.V.
VerĂ€nderungen werden manchmal als schwierig empfunden. Menschen mĂŒssen sich umgewöhnen und auch buchstĂ€blich neue Wege gehen. Als am 30. Mai 1969 mit der Niedernstraße Bielefelds erste FußgĂ€ngerzone eingeweiht wurde, hatte es zuvor viele Diskussionen gegeben – und auch einen Versuch. 1957 war die Niedernstraße anlĂ€sslich des Weihnachtsmarkts erstmalig als vorĂŒbergehende FußgĂ€ngerzone ausgewiesen worden. Heute wĂ€re es unvorstellbar, dass Autos durch die verkehrsberuhigte Zonen fahren. Vielleicht ein richtungsweisendes Beispiel fĂŒr den altstadt.raum?
Brigitte Brand
Kulturamtsleiterin
Es ist eine charmante Idee, mehr Außengastronomie und verkehrsberuhigte „Flanierstraßen“ anzubieten. Auf Dauer wird sich die Altstadt dadurch sicher zu einem belebten Treffpunkt entwickeln, wo man ganz en passant auf Bekannte trifft. Was mir nicht gefĂ€llt ist der massige kastenartige Sitzblock am AltstĂ€dter Kirchplatz. Das geht sicher etwas eleganter.
Im GesprÀch: Oliver Spree
Projektleiter Amt fĂŒr Verkehr
Dranbleiben lohnt sich
Oliver Spree ĂŒber Bielefelds Wohnzimmer
Mehr GrĂŒn, mehr Platz fĂŒr Gastronomie, mehr Sitzmöglichkeiten, aber auch spannende Sport- und Bewegungsangebote. Seit dem 14. Juni lĂ€uft die Testphase des Projekts „altstadt.raum“, mit dem die Stadt Bielefeld die Altstadt anziehender und lebenswerter machen möchte. Im Interview gibt Projektleiter Oliver Spree vom Amt fĂŒr Verkehr einen Ausblick auf die nĂ€chsten Monate.
Im GesprÀch: Olaf Klötzer und Jonas Vorbohle
Klötzer‘s Restaurant und dean&david
Die Bielefelder Altstadt soll attraktiver und lebenswerter werden. Wo frĂŒher Autos parkten, ist seit einigen Monaten Platz fĂŒr Außengastronomie. Eine Testphase – auch fĂŒr die anliegenden Gastronomen – , die mit ihrer Außengastronomie in der Ritterstraße den neuen Raum fĂŒllen. Im GesprĂ€ch: Olaf Klötzer, Klötzer‘s Restaurant, und Jonas Vorbohle, dean&david.
A. Strömer alias Ali-Safari
Musiker
Da ich mich in der Vergangenheit ĂŒberwiegend als Radfahrer durch die Stadt bewegt habe, jedoch nun auch beruflich viel mit dem Auto unterwegs bin, ist meine Meinung da etwas gespalten 
 Momentan ist es zu bestimmten Zeiten wirklich sehr nervenraubend, in die Stadt zu fahren (oder aus ihr heraus).
Anke Unger
RegionsgeschĂ€ftsfĂŒhrerin DGB Region OWL
„Mehr Menschen als Fahrzeuge werden wieder in der Altstadt sichtbar. Das tut nicht nur den ansĂ€ssigen Gastronom:innen und dem Einzelhandel gut, sondern zum Beispiel auch den Kindern und Jugendlichen. Auf ihren Schulwegen können sie sich unbeschwerter und freier bewegen! Top!“
Altstadtraum im Radio
Zum Nachhören auf Deutschlandfunk Kultur:
„Bielefelder Innenstadt ohne Autos. Zwischenbilanz nach drei Monaten“
Die probeweise Neugestaltung unserer Altstadt hat auch bundesweit fĂŒr Aufmerksamkeit gesorgt. Die Journalistin Felicitas Boeselager war in Bielefeld zu Gast, um sich den altstadt.raum gemeinsam mit Olaf Lewald vom Amt fĂŒr Verkehr live und in Farbe anzugucken. Hier geht’s zum Beitrag fĂŒr den „LĂ€nderreport“ von Deutschlandfunk Kultur.
bima_suesterplatz_parklets_01
einkaufs.raum
In aller Ruhe durch die verkehrsberuhigten Straßen der Altstadt flanieren – so wird der Schaufensterbummel zu einer ganz entspannten Angelegenheit. Und es gibt immer wieder Neues zu entdecken mit Pop-up-VerkaufsstĂ€nden und den kreativen Aktionen der Kaufmannschaft Altstadt e. V., die gerade mit der WIR-Kampagne zur StĂ€rkung des Einzelhandels, der Gastronomie und der Dienstleistungsangebote zeigt, dass das WIR besser funktioniert als das ICH. Und damit sich immer mehr BĂŒrger*innen in den Sattel schwingen, bieten wir nicht nur mehr FahrradstĂ€nder, sondern auch Aufbewahrungsmöglichkeiten fĂŒr GepĂ€cktaschen, EinkaufstĂŒten und Fahrradhelme. Die SchließfĂ€cher können selbstverstĂ€ndlich von allen Besucher*innen der Stadt genutzt werden.
bima_steinstrasse_street_art_01
kreativ.raum
Hier können Sie was erleben. Wir schaffen Raum fĂŒr unsere vielfĂ€ltige lokale Kulturszene. Kunst, interaktive Aktionen, Projekte und wechselnde Ausstellungen bereichern das Leben in der Altstadt. Sorgen fĂŒr Abwechslung und Spaß in den verkehrsberuhigten Zonen. Dazu gehören auch neue, digitale Lösungen fĂŒr ein mehr an Komfort. Und alle Besucher*innen der Stadt werden staunen – Bielefeld ist immer fĂŒr Überraschungen gut.
bima_altstadt_gastro_02
genuss.raum
Hand aufs Herz. Wir alle brauchen RĂŒckzugsorte, Orte der Ruhe und wir sehnen uns nach frischer Luft. Ideal, wenn es solche kleinen Oase mitten in der Stadt gibt. Wo man gemĂŒtlich einen Kaffee trinken, ein KaltgetrĂ€nk genießen oder etwas Leckeres essen kann. Die genuss.rĂ€ume in der verkehrsberuhigten Altstadt sind solche PlĂ€tze. Hier trifft man sich auf einen Plausch und lĂ€sst die Seele baumeln. Fernab von MotorengerĂ€uschen und Abgasen.
PM-altstadtraum
aktiv.raum
Einfach mal aktiv werden. Zusammen Tischtennis spielen oder sich zum Kickern treffen. Und das mitten in der Stadt. Wo gibt’s denn so was? In Bielefeld natĂŒrlich. Spiel und Sport schaffen die idealen Voraussetzungen fĂŒr Begegnungen, denn so lernt man ganz leicht neue Leute kennen. Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein und die neue BegrĂŒnung sorgt fĂŒr eine angenehme WohlfĂŒhlatmosphĂ€re.

altstadt.raum

Shoppen, genießen, flanieren, Kultur erleben – die Bielefelder Altstadt soll schöner werden. Mehr Sitzgelegenheiten, mehr GrĂŒn, mehr LebensqualitĂ€t. Der altstadt.raum als Treffpunkt fĂŒr alle BĂŒrger*innen. Ein Raum, der immer fĂŒr Überraschungen gut ist. Der zeigt, dass man in Bielefeld eine Menge erleben kann.

Die Lebens- und AufenthaltsqualitĂ€t in der Bielefelder Altstadt zu stĂ€rken – das ist das Ziel des Projektes altstadt.raum. Die Verkehrsberuhigung bietet viele Chancen, vorhandene PlĂ€tze und Straßen neu und anders zu nutzen. Durch eine Ausweitung der Außengastronomie beispielsweise oder durch die Platzierung von Spiel- und SportgerĂ€ten und durch kulturelle Events. Daneben gibt es nun mehr Rückzugsorte mit neuen Sitzmöglichkeiten. Begrünung, BĂ€ume und Blumen sorgen für ein entspanntes Flair.

Die Stadt Bielefeld hat zusammen mit den Bürger*innen, Vertreter*innen von Institutionen und InteressenverbĂ€nden, Schulvertreter*innen, Gastronomie und Handel in einem Beteiligungsprozess viele Ideen gesammelt. Einige davon werden bereits getestet. Denn vom Schreibtisch aus kann man noch so gut planen, erst die Praxis zeigt, was funktioniert, wo nachgebessert werden muss und was sich als untauglich herausstellt.

Deshalb sind wir immer für Anregungen, Kritik und selbstverstĂ€ndlich für Lob dankbar. Nur so können wir sicher sein, dass das Projekt altstadt.raum gelingt.

Damit das funktioniert, möchten wir alle mit ins Boot holen: Anwohner*innen, Gastronomie, Anrainer und Besucher*innen. Es ist klar, dass es nicht einfach ist, viele unterschiedliche Interessen unter einen Hut zu bringen. Am Ende steht immer ein Kompromiss – wir möchten, dass es ein guter Kompromiss ist, mit dem die meisten Bielefelder*innen gut und gern leben können.

In einer Testphase passieren auch Fehler, darüber möchten wir offen und transparent mit den Bürger*innen sprechen. Nur gemeinsam können wir unsere Altstadt noch lebens- und liebenswerter gestalten. Seien Sie dabei! Machen Sie mit!

ZEITPLAN

Digitale Workshops
in verschiedenen Projektgruppen zur VerstĂ€ndigung auf die Projektziele, Entwicklung erster Ideen und Maßnahmen
ab Mitte Februar 2021
Auswertung der Beteiligungsergebnisse
Auswahl von Maßnahmen, die in der Testphase „ausprobiert“ werden sollen
April 2021
Testphase
„Ausprobieren“ von einzelnen Maßnahmen und Ideen als Pilotprojekte, Bewertung
Ende September 2021
Workshop Projektgruppe
Erste VerstĂ€ndigung ĂŒber Beibehaltung von Maßnahmen fĂŒr die Dauer der Testphase und darĂŒber hnaus
3. November 2021
Workshop Öffentlichkeitsbeteiligung
Goldstraße / Notpfortenstraße / GĂŒsenstraße / Ritterstraße / Klosterstraße, Diskussion ĂŒber die Ergebnisse der Testphase, Übertragung auf mögliche Standorte
10. November 2021
Workshop Projektgruppe
Workshop Projektgruppe/Betroffene (Anwohner*innen, Liefergewerbe, Versorger, Handwerker usw.) ĂŒber Zugangsregelungen Modale Filter
bis Februar 2022
Politische Entscheidung
Beschlussfassung ĂŒber Maßnahmen, die dauerhaft umgesetzt werden sollen
ab Herbst 2022
ab Januar 2021
Start des Online-Beteiligungsprozesses
Einreichung eigener Ideen und VorschlÀge, Dialog aller Interessierten
MĂ€rz 2021
Politische Beratung
Beschlussfassung ĂŒber die ausgewĂ€hlten Maßnahmen fĂŒr die Testphase
Sommer 2021
Befragung
Befragung der Anwohner*innen, GeschÀftstreibenden, Passant*innen
26. Oktober 2021
Workshop Öffentlichkeitsbeteiligung
AltstĂ€dter Kirchplatz / SĂŒsterplatz, Diskussion ĂŒber die Ergebnisse der Testphase, Übertragung auf mögliche Standorte
9. November 2021
Workshop Öffentlichkeitsbeteiligung
Steinstraße / Waldhof, Diskussion ĂŒber die Ergebnisse der Testphase, Übertragung auf mögliche Standorte
Ende Januar 2022
Evaluierung der Testphase
Erarbeitung von VorschlĂ€gen fĂŒr Maßnahmen, die dauerhaft umgesetzt werden sollen
FrĂŒhjahr 2022
Bauphase
AusgewĂ€hlte und erfolgreiche Pilotmaßnahmen werden dauerhaft umgesetzt

Bielefeld macht sich! Und zwar stark fĂŒr die Innenstadt. Das neu gegrĂŒndete City.Team Bielefeld startet mit einer Kampagne seine Arbeit zur Belebung der Innenstadt. Das City.Team bĂŒndelt die Kompetenzen der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft (WEGE), Stadtentwicklung der Stadt Bielefeld und von Bielefeld Marketing. Als schlagkrĂ€ftiges Team werden die City.Team-Managerinnen gemeinsam dafĂŒr sorgen, dass die Bielefelder Innenstadt attraktiv und voller Leben bleibt.

Alle Aktionen & Projekte auf www.citybielefeld.de

NEWSLETTER

Bitte stimmen Sie den >> Bedingungen zum Newsletterversand zu.

Amt fĂŒr Verkehr | 660.2
Abteilung MobilitÀtsplanung

Technisches Rathaus
August-Bebel-Str. 92, 33602 Bielefeld

Olaf Lewald
Amt fĂŒr Verkehr
Amtsleiter

   0521 51-3003
   olaf.lewald@bielefeld.de